graphictablet #2

Der heutige Sonntag war ganz im Sinne des Tablets. Endlich hatte ich Zeit und Ruhe mich damit zu beschäftigen. Das erste war aufschrauben und reinschauen, was es zu entdecken gibt. Derzeit liegt das ganze so auf meinem Schreibtisch:

Arbeitsplatz

Es ist schon riesig und findet auf meinem Schreibtisch kaum Platz, aber vielleicht behalte ich es eh nicht und verschenkes oder verkaufe es. Von einem Netzanschluss war auf dem Controlboard keine Spur,w as mir ein wenig Sorgen bereitete. Ich fand zwar raus, dass die beiden Kupferteile wohl Ground sein sollen, aber wo jetzt tatsächlich der Stromanschluss ist...guuute frage.

Wacom Controler

Es gibt einen Ein-Aus-Schalter, aber das ist auch das Einzige was ich so gleich sehe, was mit Strom zu tun hat. Ohne näheres Googeln finde ich die Bauteile nicht raus. Aber es sieht nichts nach einem Stromanschluss aus. Demzufolge muss der Strom ueber den Seriellen Port kommen. Mir sind beim suchen im Internet auch Kabel aufgefallen, die eine Art Y-Form haben und demnzufolge auch einen Netzstecker zulassen (sehr komische Art, aber naja). Ich wollte nicht selber an der Platine rumbasteln, weil ich mir nicht sicher war, ob ich nicht etwas durchbrenne oder kaputt mache. Also hab ich ein wenig im Netz gesucht und bin auf ein Interressantes Forum gestossen: forum.bongofish.co.uk Die basteln aus Wacom Tablets und LCD Bildschirmen voll funktionierende "Bildschirmtablets" (mir fällt grad kein anderer Name ein). Zumindest haben die auch Schematics, so habe ich gehofft. Und wiederum nach wälzen von Threads und Posts bin ich auf eine Interressante Grafik gestolpert: Pin Schematics (Quelle: forum.bongofish.co.uk/index.php?topic=316.0) Die Grafik gibt es auch noch in Englisch, aber nunja, es sollte eigentlich relativ verständlich sein. Theoretisch und Praktisch wird hier beschrieben aus einem ADB seriellen Anschluss ein Y-Kabel zusammenzubasteln, dass normale 9Pin Serielle Anschluesse hat. Ich war mir zunächst unsicher, ob mein Tablet ein ADB ist, aber nachdem ich keinen Anschluss gesehen habe, bin ich von einer wagen Vermutung ausgegangen und wollte es einfach probieren. Da ich keinen Lötzinn zur Hand hatte und meine Schrumpfschlauch und Isolierband auch relativ knapp sind, habe ich kurzerhand Tesafilm genommen. Rausgekommen ist das hier:

Y-Kabel

Ich weiss, dass es nicht gerade die feine Art ist, aber ich hatte nunmal nichts anderes zu Hand. "Rot-Blau" ist die Positive Ader. Schwarz ist negativ. Der Rest ist nach dem Bild zusammengemanscht. Nachdem das Tablet ein Netzteil mit: 9-12V, 0.14A möchte, hab ich zunächst auf USB zurückgegriffen. Aber da war die Spannung mit seinen 5V einfach zu gering. Das nächstbeste Netzteil das ich finden konnte ist: 7.5V mit 1A. Ich bin über das Ampere ein wenig am Grübeln, aber solange ich nichts besseres habe, werde ich erstmal mit dem Testen müssen. Und was will man sagen...die LED hat geleuchtet.

LED - Tablet

Der Ein-Aus-Schalter am Controlerboard hat wohl einen Wackler. Wenn ich ihn anlange, geht die LED aus und das ganze kriegt keinen Strom mehr. Sieht danach aus, als müsste ich den Schalter ausbauen. Zudem bin ich inzwischen über einen Hack gestolpert, um das UD-1218-R Tablet als ein Anderes über USB ausgeben zu lassen. Das würde bedeuten, es wäre unter Windows7 Problemlos verwendbar. Gibt aber angeblich noch ein paar Softwareprobleme ab und an. Vielleicht werd ich mir das mal anschauen in näherer Zukunft. Erstmal warte ich auf einen Stift, den ich am Wochenende von meinem lieben Bruder gestellt kriege. Dann werde ich über weitere Tests schreiben :) Und ich brauch auf jeden Fall eine 3. Hand zum löten und rumbauen...mit den vielen Kabeln geht das sowas von auf den Geist :-/ so long