Alljaehrliche Weihnachtsdattenrettung

Date Mon 26 December 2011 By nuit Category blog. Tags de

Es hat bei uns schon Tradition, dass Alljaehrlich am 22-23.12 eine Festplatte oder eine CF-Karte im Studio meiner Mutter ausfaellt. Diesmal war es leider eine transportable Festplatte am 22.12 mit allerhand Daten, die wichtig waren. Zum Glueck existierte ein 2 Tage altes Backup, aber das holte die 10GB Bilder der letzten 2 TAge auch nicht wieder her. Also musste eine Datenrettung her. Zu der Zeit war ich leider in Bayreuth und mein grosser Bruder auch nicht Zuhause. Weshalb ein Telefonsupport unumgaenglich war, wenn Familien ihre Bilder puenktlich bekommenen wollten. Windows meldete eine defekte Partition, welche Formatiert werden muesste. Daraus schoepfte ich schon einmal die Hoffnung die Daten wieder herzubekommen. Gluecklicherweise lies sich die Platte am Mac mounten und zumindest die wichtigsten kopieren. Da ich eigetnlich erst am 24. anreisen wollte, warf ich meine Plaene am 23. ueber den Haufen (weshalb mir ein paar Freunde sauer waren) und fuhr schon da zu ihr, um einen Blick auf die Platte zu werfen. In der Zwischenzeit kaufte sie sich eine neue Platte, zu meinem Glueck mit einer exakten Groesse. Platte lies sich mounten und ueber ein einfaches copy konnte ich die meisten der Bilder schoneinmal retten. Ungefaehr 10% waren nicht lesbar und so ging es in die 2. Runde. Aktuell laeuft nun seit 2 Tagen ein ddrescue ueber die Platte um auch die kleinsten Fitzel wieder herzustellen. Aber allein schon die 10gb geretteten Bilder liessen meiner Mutter einen Stein vom Herzen fallen und das Weihnachtsfest geniessen. Solange eine Platte gemountet werden kann ist alles in Ordnung :) Aber hier geht auch ein Rant gegen die immergroesser werdenden Platten. Wenn sie nicht zufaellig eine 500gb Platte gekauft haette, haette ich keine Chance gehabt, ein komplettes Image der Platte zu erstellen. Je groesser die Platte, desto groesser der Wiederherstellungsprozess. Als Archivplatten moegen die sich zwar eignen, aber bei Transport nicht zu empfehlen. Sollte doch mal etwas schief gehen, rechnet man 2-3 Tage bis man ein komplettes Image hat. Und, sollte ein Auftrag unheimlich wichtig sein, fotografiert so, dass er RAW und JPEGs abspeichert, haette sie dies nicht getan, waeren mindestens die doppelte Anzahl Bilder verloren gewesen. Ich hoffe ihr hattet ein paar schoene Tage mit Freunden und Familie und musste nicht zuviel basteln :) so long